Katzenleukose

Die Katzenleukose ist die häufigste Todesursache bei Katzen. Der Erreger ist wie bei der FIV (Katzenaids/Immunschwäche)mit dem AIDS- Virus des Menschen verwandt. Es befällt aber ausschließlich Katzen. Es wird sehr leicht direkt von Tier zu Tier wie auch indirekt (Fressnäpfe, Toiletten etc.) übertragen. Bei infizierten Muttertieren kann die Übertragung auf die Welpen bereits im Mutterleib oder durch die Milch erfolgen. Auch äußerlich gesund erscheinende Katzen, die aber Ausscheider sind, spielen bei der Verbreitung der Krankheit eine große Rolle. Die Symptome der Katzenleukose sind sehr vielfältig, da auch dieses Virus die Funktion des Immunsystems beeinträchtigt und somit den Weg für andere, ansonsten harmlos verlaufende Krankheiten ebnet. Eine weitere schwerwiegende Folge dieser Infektion und der daraus resultierenden Immunschwäche ist es, dass betroffene Tiere nicht mehr in der Lage sind, eine Immunreaktion auf die übrigen Schutzimpfungen zu bilden, sodass diese erfolglos bleiben. Somit ist die Impfung gegen Katzenleukose die Basis für weitere Impfungen und Grundlage für deren Wirksamkeit. Sie können gleichzeitig vorgenommen werden.

← Zurück zur vorherigen Seite