Auszug

Daniel

Unsere Bohemian Rhapsody lebt seit einiger Zeit auf Probe in einem neuen Zuhause, hat sich mit Ihren neuen Dosenöffnern super arrangiert und im neuen Umfeld bestens eingelebt. Auch mit der bereits vorhandenen „Revierinhaberin“ kommt sie gut zurecht. Wir wünschen ihr und ihren zwei- und vierbeinigen Lebensgefährten, alles Gute. Tschüss meine Süße, habt ein gutes und harmonisches Leben!

Rabea – Ein letzter Gruß

Daniel

Wir haben unsere Rabea auf ihrem letzten Weg begleitet. Viel zu plötzlich hieß es auf einmal Abschied nehmen. Der Gedanke nie mehr in diese wunderschönen Augen sehen , sich in diesem hypnotischen Blick verlieren zu können, schmerzt unendlich. Aber so weh es auch tut, es war die richtige Entscheidung.

Wir könnten es nicht ertragen sie weiterhin leiden zu sehen. Meine liebe Rabea, Du fehlst uns schon jetzt. Aber in unserer Erinnerung und unseren Herzen wirst Du immer einen Platz haben. Leb wohl und gute Reise!

Glück im Unglück

Daniel

Was für eine böse Überraschung war es für uns, als wir vor inzwischen 1 1/2 Wochen unseren sonst so lebhaften „I Am Legend“ völlig apathisch vorfanden… Er schien große Schmerzen zu haben und konnte sein rechtes Vorderpfötchen nicht bewegen.

Meine schlimme Ahnung wurde durch die Röntgenaufnahme bestätigt: Fraktur des Oberarmknochens… Also ab in den OP.

Inzwischen hat er sich mit dem verordneten „Stubenarrest“ einigermaßen abgefunden und es geht ihm  wieder gut. Wir hoffen, daß alles hundertprozentig verheilt. Alles Gute und gute Besserung Süßer!

Trauer

Daniel

An einer schweren Lungenentzündung starb heute unsere kleine Kimata.

Wir sind so unfassbar traurig, dass wir ihr nicht helfen konnten.

Gute Reise kleiner Engel!

Routinekontrolle durch das Veterinäramt

Martina

Ende 2016 war das Veterinäramt Beeskow anläßlich der turnusmäßigen Routinekontrolle unserer Zucht bei uns. Wieder einmal können wir auf ein sehr gutes Prüfungsergebnis stolz sein. An Pflege- u. Ernährungszustand unserer Tiere wie auch an deren Haltungsbedingungen, Fütterung, tierärztlicher- und sonstiger Verorgung gab es absolut nichts zu bemängeln.“